Einfach Lachen – kostenlos und frei von Nebenwirkungen

Können Sie sich daran erinnern, wann Sie das letzte Mal aus vollem Herzen gelacht haben? Die traurige Bilanz besagt, dass Kinder etwa 400 Mal am Tag lachen, Erwachsene gerade mal 15 Mal.
Keine Ausrede – die Fähigkeiten zu lächeln und zu lachen hat jeder! Sie ist uns angeboren. Der Mensch beginnt mit dem Lächeln als Säugling, durch das er zum ersten Mal die Zugehörigkeit zur menschlichen Rasse dokumentiert. Das Säuglingslächeln ist ein Reflex, der durch hohe menschliche Stimmen ausgelöst wird. Später bringen uns verschiedene Reize dazu, diese Selbstheilung zu erleben.
Lachen ist eine Medizin, die jedem von uns nahezu jederzeit kostenlos zur Verfügung steht. Zahlreiche Studien der Gelotologie (Wissenschaft der Auswirkungen des Lachens) beweisen, welch positive Wirkung das Lachen auf unsere körperliche und psychische Gesundheit hat. Je länger und öfter man lacht, desto deutlicher sind die gesundheitlichen Effekte, und diese sind erstaunlich heilsam. Möchten Sie die Wirkung des Lachens nutzen, so müssen Sie jedoch bewusst Reize suchen, welche Sie zum echten Lachen anregen. Denn das künstliche immer freundliche Dauerlächeln beispielsweise der Stewardessen macht aufgrund der dabei meist unterdrückten „wahren Gefühle“ eher krank.
Die Gelotologie unterscheidet 3 Arten von Anregungen, welche uns zum Lachen Reizen:
1. Emotionale Anregung
Durch positive Grundstimmung (im Urlaub, schöne Erinnerungen, Erfolgserlebnisse)
2. Kognitive Anregung
Durch einen Witz oder durch Situationskomik
3. Motorische Anregung
Durch Kitzeln
Dabei profitiert die kognitive wie auch die motorische Anregung vor allem von dem einhergehenden Überraschungseffekt.
Physiologische Auswirkungen
Nach Empfang des anregenden Lachreizes löst unser Hirn das eigene Lachen aus, was zu körperlicher Schwerstarbeit führt. Über 100 Muskeln unseres Körpers müssen nun arbeiten – der Kopf bewegt sich, der Körper biegt und krümmt sich, eine tiefe Atmung setzt ein, …
• Der Puls wird beschleunigt und der Kreislauf angekurbelt
• Die Zellen unseres ganzen Körpers werden mit mehr Sauerstoff versorgt, unsere Bronchien werden durchlüftet
• Die Sauerstoffversorgung für unser Gehirn wird angekurbelt
• Die Haut wird gestrafft, das Gesicht bleibt jung
• Verbrennungsvorgänge werden gefördert
• Glückshormone werden freigesetzt, der Wachstumshormonspiegel HGH steigt, schmerzstillenden Substanzen wie Serotonin und Endorphin werden ausgeschüttet
• Die Produktion von T-Lymphozyten (Abwehrzellen) nimmt zu
• Durch Aktivierung des Botenstoffes Gamma-Interferon wird die Vermehrung von Tumorzellen gebremst
• Der Ausstoß der Stresshormone Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol in Stress-Situationen verlangsamt sich
• Die Produktion von schmerzstillenden und entzündungshemmenden Stoffen im Blut wird angekurbelt
• Der Cholesterinspiegel verbessert sich
• Bluthochdruck und Blutfettwerte verbessern sich
• Das Zwerchfell wird in Bewegung gesetzt und massiert; Leber, Galle, Milz, der Magen-Darm-Bereich werden kräftig durchgeknetet, die Verdauung wird gefördert
• Muskeln entspannen sich
PSYCHOLOGISCHE AUSWIRKUNGEN
• Ein nettes Begrüßungslachen eröffnet viele Tore
• Gemeinsames Lachen gilt als Zeichen der Verbundenheit und als Schmiermittel für die Kommunikation
• Ein Verlegenheitslachen entschuldigt Fehler und Unsicherheiten
• Ein entschuldigendes Lachen hilft Missstimmungen aus der Welt zu schaffen
• Seelische Spannungen werden gelöst
• Lebensenergien werden mobilisiert
• Das emotionale Gleichgewicht wird gestärkt
Die Wissenschaft besagt, dass sich ein Kind umso besser und schneller entwickelt, je mehr es lächelt und lacht.